Geschichte

1938:

Paul Metz gründet das Unternehmen Metz.

Er legte am 28. November 1938 den Grundstein für eine unternehmerische Erfolgsgeschichte "Made in Germany".


1947

Ein echter Meilenstein und Hingucker erwies sich das erste Metz-Radio namens "Postillion". Worauf Paul Metz von Anfang an besonders großen Wert drauf legte, war der hervorragende Klang.

1952

Der nächste Unternehmenszweig folgte: Hochwertige Blitzgeräte. Getauft wurden diese mit dem Namen "mecablitz" - einer Abkürzung für Metz Camera Blitz.

1955

Auf Prototypen wie dem "Metz 702" konnte man schon Fußballweltmeisterschaften verfolgen. Dieser ging ein Jahr später in die Serienproduktion und untermauerte den ausgezeichneten Ruf der Firma Metz.

1957

Ein desaströser Brand zerstörte das Fürther Tonmöbelwerk 1956. Daraufhin legte Paul Metz den Grundstein für das bis heute bestehende Firmengelände in Zirndorf.


1967

Metz stellte im Jahr 1965 in Berlin auf der Funkausstellung die TV-Gerätefamilie "Mallorca" vor, welche schließlich ab 1967 zu Farbfernsehern weiterentwickelt wurde. Der Vizekanzler Willy Brandt gab am 25. August 1967 den Startschuss für das Farbfernsehen durch den symbolischen Akt des Drückens des "Farbknopfes".

1969

Der dritte Geschäftsbereich wird eröffnet: Die Kunststoff-Fertigung. 1957 wurde schon im Tonmöbelwerk mit der Produktion von Holzgehäusen für Radios und Fernseher begonnen. Nun setzte Metz im Jahr 1969 die hochwertige Produktion von TV-Kunststoffgehäusen am Standort Zirndorf mit Begeisterung fort.

1990

Metz verbesserte mit neuer 100-Hz-Technik im TV-Bereich die Bildqualität deutlich.


1993

Paul Metz verstarb am 20. November 1993 mit 82 Jahren.

Seine geliebte Frau Helene Metz übernahm das Unternehmen und führte es in seinem Sinne weiter.


1995

Nun konnten durch ein vereinheitlichtes Stecksystem für all Empfangsarten - ob Satellit, Kabel, terrestrisch, analog oder digital - um- und nachgerüstet werden.

1997

Helene Metz gründete die Paul und Helene Metz-Stiftung, die bereits von ihrem Mann konzipiert wurde. Frau Metz führt seit dem Rückzug aus der Geschäftsführung die Stiftung weiter.

2000

Mit dem Start des Metz Digital-Modul-Konzepts im TV-Bereich hat sich Metz auf die Nachrüstbarkeit künftiger Technologien vorbereitet.


2009

Alle LCD Fernseher werden mit 100 Hz und 200 Hz DMC Technologie und Full HD ausgestattet.

2010

Mit der energieeffizienteren LED-Technologie vergrößert Metz vier LCD-Produktfamilien.

2011

Die intelligente Vernetzungslösung Metz Media Server wird vorgestellt und das LCD Sortiment wird um zwei 3D-fähige Produktfamilien erweitert.


2012

In diesem Jahr zeigte man auf der IFA die mecaControl Bedienapp zur Steruerung von Metz Fernsehern via Smartphone und Tablet vor, um in Zeiten des Internet, der Apps und Tablets auch weiterhin "up-zo-date" zu sein.


2013

Die Metz-Werke begehen auf der IFA das 75jährige Firmenjubiläum.

Metz ist eines der traditionsreichsten Unternehmen der deutschen Elektronik-Industrie.


2014

Das Vertriebs- und Produktprogramm bekommt 5 neue rahmenlose TV Modelle. Überarbeitet wurde auch das TV Bediensystem.

2015

Die Unternehmensbereiche TV, Aufnahmelicht und Kunststofftechnik werden getrennt. Die TV-Sparte wird von dem Investor Skyworth übernommen und als Metz Consumer Electronics GmbH weitergeführt.

2016

Der erste Metz OLED-TV erblickt das Licht: Der Metz Novum OLED twin R.


2018

Metz feiert als deutsches Traditionsunternehmen ihr 80jähriges Bestehen.

Eine neue globale Marke namens "Metz blue" wird eingeführt, die sich an ein breites Marktsegment wendet und langfristig auf alle Kontinenten vertreten sein soll.


Metz